Sebastian Flaig aus Freiburg studierte ethnische Perkussion und Jazzdrumset und Komposition an der Hochschule für Musik in Leipzig.

Zur Vertiefung seiner Kenntnisse der orientalischen Perkussion lebte er ein Jahr in Istanbul

und lernte bei verschiedenen Meistern, u.a. bei dem Darabuka Virtuosen Misirli Ahmet.  

Die persische Perkussion erlernte er bei Behnam Samani und Majid Khaladj.

Von der orientalischen Musik zum Jazz und experimenteller Musik bis hin zur Alten Musik

reicht sein stilistisches Spektrum in verschiedenen Ensembles wie dem Taner Akyol Trio, Maya Youssef, Pain Perdu, KalhorFlaig Duo, Susan Weinert, Ensemble Resonanz, Lauttencompagney Berlin, Musikwerkstatt Köln, Mysteries of Bulgarian voices feat. Lisa Gerard  u.a... 2017 wurde die CD " Syrian dreams"  von Maya Youssef mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Sebastian spielte als Solist mit dem Staatsorchester Braunschweig, den Hamburger Symphonikern und der Mittelsächsischen Philharmonie und  in verschiedenen Tanz- und Theaterproduktionen u.a an der Komischen Oper. Er war musikalischer Leiter am Stadttheater Freiburg, Theater Erlangen, Bauhaus Dessau....In der Neuen Musik führte er als Solist  Uraufführungen der Komponisten Ali Gorji, Taner Akyol, Volker Staub, Chen Zheng-Wen auf.

Er komponierte die Musik zu Dokumentarfilmen und Theaterstücken und tourte im Libanon, Syrien, Türkei, Bulgarien, Südamerika ...